Sportverein Heubült von 1986

25 jähriges Vereinsjubiläum

Der SV Heubült e.V. besteht seid dem 05.11.1986 und hat
aus diesem Anlaß das 25 jährige Jubiläum mit einem gemütlichen Abend gefeiert.

Hierzu ein Rückblick von Gunda Haake.
Nach Durchsicht alter Unterlage wurde ich um viele Dinge fündig.
Wie fing alles an:
1986 hatte Käte Stulken die Idee, auch Landfrauen sollten sich körperlich ertüchtigen,
oder besser gesagt sportlich betätigen!
Sie kam zu mir und wie man Käte kannte: Du kannst das wohl, das
kriegst du wohl hin!
Am 29.10.1986 hatten wir eine 1. Zusammenkunft, am 5.11.1986 (also heute genau vor 25 Jahren)
die Gründungsversammlung.
Zur 1.Vorsitzenden wurde Gunda Haake gewählt,
2. Vorsitzende Helga Klees,
Schriftführerin Käte Stulken,
Kassenwartin Wilma Decker,
Sportwartin auch Gunda.

In den nächsten Jahren hatten Heike Handt und Wilma Schauer die
Kasse, dann wieder Wilma Decker, bis im Jahre 1999 Elke Büsing
die Kasse übernahm. Den 2 .Vorsitz übernahm 1995 Lore
Fischbeck , bis im Jahre 2003 Anke Budelmann diese Amt
übernahm. Das Amt der Schriftführerin übergab 1997 Käte
Stulken wegen Krankheit an Elsbeth Padecken.
1999 übernahm Hildegard Hobbie den 1.Vorsitz, den sie auch heute noch innehat.
So sind es als 2.Vorsitzende Anke Budelmann, als Kassenwartin
Elke Büsing, als Schriftwartin Elsbeth Padecken, Sportwartin
Gunda Haake und Gerätewartin Gisela Büsing, um die Presse
kümmert sich Ingrid Höpken.
Unsere Gymnastikabende haben am Anfang Mittwochs dann aber
bald immer Donnerstag stattgefunden, so ist es auch heute noch.
Wir haben uns mit etwas finanziellen Mitteln in der Kasse Matten
angeschafft, außerdem Keulen, Bälle, Bänder, Reifen, Seile und
Igelbälle, die wir abwechselnd quälen. Die Gemeinde hat uns mit
einem Schrank unterstützt, der zunächst hier im DGH stand, da es
aber immer wieder Reibereien mit den verschiedenen Wirten gab
(jeder auf seine Art), haben wir uns ein Gerätehaus angeschafft.

Könnt ihr Euch noch an die verschiedenen Wirte erinnern?:
Udo Weigelt, Christa und Herbert Altenfeld, Heiner Spilker und seine
Philipinin, und seit dem Jahre 2000 Anita und Christoph Osterhaus (bis 2007 ?)
und dazwischen lange Zeit ohne Wirt – dann haben wir unsere
Organisation selber übernommen und es hat gar nicht so schlecht
geklappt!

Wenn ich aus irgendwelchen Gründen zu den Gymnastikabenden
verhindert war, haben Hildegard Hobbie, Elke Büsing, Marianne
Stahmer und Lore Fischbeck hier die Stellung gehalten und
Anweisungen gegeben.
Unser Sportverein hat ja nicht nur Gymnastikabende durchgeführt.
Erinnern möchte ich an die Anfänge, als wir uns am Tanz -und
Gymnastikteff in Edewecht beteiligt haben – diese Veranstaltung
ist ein besonderes Highlight – aber die mittlerweile
Professionalität der Teilnehmer ließ uns den Mut zur Teilnahme
nicht mehr zu. Wir bleiben da lieber in unsere Hütte. Ein
besonderes Highlight war aber allerdings das Landesturnfest in
Lohne 1992. Monate vorher haben wir eine Reifengymnastik und
einen Tanz einstudiert zusammen mit der Hahner
Gymnastikgruppe.
Das war ziemlich spannend und auch lustig, wir waren alle sehr
ehrgeizig dabei. Zum Landesturnfest fuhren wir mit einem Bus
auch mit Rasteder Teilnehmern. Es war ein überwältigendes
Erlebnis mit tausend Teilnehmern auf dem grünen Platz – ein
tolles Bild – könnt ihr Euch noch erinnern ?

Seit 1994 spielen wir regelmäßig Völkerball – damals das 1. Mal
in Dringenburg. Vorher ein paar mal geübt fuhren wir mit dem
Rad los. Vom Spielen nicht viel Ahnung – ran an den Ball. Und
mussten feststellen, dass die anderen viel besser mit dem Ball
umgehen konnten. Trotzdem hat uns der 4.Platz gereicht und
Vergnügen gebracht. Fürs nächste Turnier aber mal feste geübt –
und siehste – in Gristede war´s der 1. Platz! So spielten wir auch
noch in Garnholt, Spohle oder bei uns auf dem Platz. Auch bei
strömendem Regen kamen wir alle dabei ganz schön ins Rutschen
oder bei großer Hitze alle ganz schön ins Schwitzen - tat das aber
der Spielsucht keinen Abbruch . Erinnern kann ich noch an ein
Turnier im Jahre 19??, welches bei uns auf dem Platz in Wapeldorf
stattfand. Wir waren alle sehr motiviert und spielten mit 2
Gruppen. Die Pokalvergabe fand durch unseren Bürgermeister
Dieter Decker statt. Die Spielführerin der 2. Gruppe war Elke
Büsing und durfte aus den Händen des Bürgermeisters den Pokal und
die Urkunde entgegenehmen, dazu noch ein Fotoschooting. Elke
war so stolz auf die Aktion, aus Händen des Bürgermeisters die
Urkunde zu bekommen, daß sie hinterher erzählte, sie würde sie
ab jetzt die Hände nicht nicht mehr waschen!!
Mittlerweile haben sich auch andere Gruppen dazugefunden, so wie auf dem letzten
Turnier hier in Wapeldorf auf dem Sportplatz aus Anlass der 200
Jahr Feier und unseres Jubiläumsjahres.
Völkerball haben wir auch in Bekhausen aus Anlass des
950jährigen Jubiläums mit Gruppen aus den 4 Dörfern gespielt. Es
hat allen so gut gefallen , dass es immer noch Gruppen gibt, die es
im Sommer spielen.
Immer dabei auch fast von Anfang an ist unser Maskottchen
Kati, welches seinen Namen nach unserer Gründerin Käte bekam .

Von Beginn an haben wir jedes Jahr eine Fahrradtour organisiert,
die uns in die verschiedesten Ecken des Ammerlandes, Friesland
und der Wesermarsch geführt haben, jeweils 40 - 60 km, z.B. nach
Dangast, Rönnelmoor, Rastede, Wahnbek, Bad Zwischenahn,
Rostrup und viele unzählige Ziele mehr. Erinnert ihr Euch noch an
die Fahrt nach Dangast, als wir am Deich fuhren und plötzlich ein
lauter Knall – von Hilkes Rad der Schlauch geplatzt ! Schnell
geflickt und weiter gings, oder bei großer Hitze fuhren wir in
Rastede durch den schattigen Park, beim hinausfahren wollten
wir zum Hof von Oldenburg und wurden bis dorthin mit
Marschmusik begeleitet – es waren ja Musiktage ! Oder die Spiele
wie Sackhüpfen und Eierlaufen bei Bruns am See,
Teebeutelweitwurf und Pflaumenkernspucken, es sind ja auch
sportliche Disziplinen! Oder die Fahrt über Salzendeich und
Moorstrassen bei strömenden Regen – so etwas kam selten vor 25
Radtouren – ich kann sie hier gar nicht alle vorstellen – manche
Gaststätte in die wir eingekehrt sind, gibt es schon nicht mehr:
den Heidekrug in Nethen, das Cafe Mühlenfeld (jetzt Frisör Arton)
oder der Mentzhauser Krug.
- tolle Erlebnisse von Herta Oltmanns
gut dokumentiert bis vor wenigen Jahren.

Zum 5jährigen Bestehen waren wir in Salzendeich zum
Brataalessen. Das 10jährige Jubiläum haben wir dann in
Wiefelstede bei Rabe mit unserem Anhang gefeiert.
Aus Anlass des 20jährigen Jubiläums haben wir mit der
Nordwestbahn eine Tagesfahrt nach Bremen unternommen.
Schon bei der Hinfahrt ging es lustig zu – im Großraumwagen konnten
wir zusammen mit Sekt anstoßen. Anschließend schmeckte das
Frühstück in Bremen noch einmal so gut. Es gab im Anschluß
daran eine etwas andere Stadtführung und wir konnten im
Schnoorviertel bummeln gehen. Schon war der Tag vorüber,
zurück gings mit der Bahn nach Rastede zum Abschluss im BAP –
ein toller Tag.
Erinnern möchte ich auch an andere Aktionen: Teilnahme an den
Umwelttagen und das Bäume pflanzen auf dem Sportplatz,
Ferienpaßaktionen: Völkerball mit den Kindern, Gymnastik – und
Tanzvorführungen zur Landfrauengeneralversammlung, zur
goldenen Hochzeit von Stulkens, ab und zu waren wir bei den
Hahnern, wenn´s hier mal wieder geschlossen war, haben
Spielabende und Mau - Mau Turniere durchgeführt zur geistigen
Gymnastik, wir waren im Park auf dem Trimmpfad, der schon gar
nicht mehr existiert, regelmäßig fahren wir seit Jahren zum
Feuerwerk der Turnkunst, fahren manchmal zum Kegeln oder
Bowlen, auch kleine Radtouren oder Walking, wenn das Wetter so
schön ist, um die Zeit hier nicht im Raum zu verbringen. So einen tollen
Sommerabend haben wir schon genutzt zum Badmintonspielen am
Strand im Beachclub Nethen, zum Teil im Wasser. Einige Male
waren wir eingeladen bei der Feuerwehr in Hahn zum
Juxwettkampf. Ich erinnere mich an meinen Sturz in großen
Stiefeln, als ich die Verbindungsstücke kuppeln wollte – das
Gelächter war groß.

Ganz toll fand ich auch, daß wir uns aus Anlaß unseres 10jährigen
Bestehens einen Veranstaltungskalender zulegten mit
monatlich wechselnden Veranstaltungen und dieses dann in
Berichten festgehalten wurde. Zur Weihnachtsfeier bekam jeder
ein Exemplar.
Vor 2 Jahren haben wir hier bei uns einen Beckenbodenkurs
durchgeführt auf Initiative der Landfrauen: unbeschwert Husten,
Lachen, Niesen, auch dieser war gut besucht.

Nicht vergessen sollten wir unsere verstorbenen Mitglieder:
Käte Stulken, Herta Oltmanns, Marga Sandstede, Edith Albers,
Waldtraud Willms.

Der Abend wurde in gemütlicher Runde fortgeführt.

Anmerkung: Sport jeden Donnerstag von 20 -21 Uhr im DGH Bekhausen.
Neue Mitglieder sind immer willkommen.